18. bundesweiter August-Ernst-Pokal in Wittlich PDF Drucken
Dienstag, den 15. Januar 2019 um 21:09 Uhr

Am Pfingstwochenende dominierten in Wittlich die Farben blau und orange das Stadtbild. 16 Gruppen aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen an den Wettkämpfen um den August-Ernst-Pokal teil.

Am Ende konnte sich die Jugendfeuerwehr Stockheim (Bayern) unter den fast 300 Teilnehmern durchsetzen und den Pokal verteidigen. Die Jugendfeuerwehr Wittlich Standort 1 belegte den 4. Und eine gemischte Gruppe vom Standort 2 und 3 den 9. Platz.Neben dem Wettkampf stehen vor allem auch der Spaß und die Kontakte der verschiedenen Gruppen untereinander im Vordergrund. Nach der Anreise am Freitag und anschließendem Filmabend, ging es am Samstagmorgen für alle Teilnehmer zu verschiedenen Ausflugszielen. Unter dem Motto „Wir erkunden die Welt“ unternahmen die einen eine Reise in die USA und besuchten die Feuerwehr der Airbase Spangdahlem. Im Besucherbergwerk in Fell, in dem früher Schiefer abgebaut wurde, ging es für die anderen unter Tage. Ebenso in die Tiefe begaben sich die Besucher der Moselschleuse, sowie des Wasserkraftwerkes Zeltingen. Bis zu zehn Meter unter die Mosel ging es hinab. Im Anschluss durfte eine rasante Fahrt mit dem Mehrzweckboot der Feuerwehr Zeltingen-Rachtig nicht fehlen. In der Flugausstellung Hermeskeil wurde die Geschichte der Luftfahrt erkundet. Abends verzauberte Magic Simon die Teilnehmer auf der Bühne.Der Sonntag stand ganz im Zeichen des Pokals. Nach der offiziellen Begrüßung, an der auch der Schirmherr Staatssekretär Randolf Stich ein Grußwort an die Teilnehmer richtete, ging es endlich los. Die Wertungsrichter der Feuerwehr Oldenfelde-Siedlung (Hamburg) hatten gemeinsam mit Kollegen der Feuerwehr Wittlich 18 Stationen im gesamten Stadtgebiet aufgebaut. Neben feuerwehrtechnischen und sportlichen Aufgaben war auch Allgemeinwissen, Teamwork und Kommunikation gefordert. Ebenso mussten die Jugendlichen ihr Können in der Ersten Hilfe beweisen. Nach fünf Stunden Wettkampf stend die Jugendfeuerwehr Stockheim (Bayern) als Sieger fest. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die beiden Hamburger Gruppen Moorburg und Meiendorf. Heinz-August Ernst, Sohn des Pokalstifters, führte gemeinsam mit dem Wehrführer der Feuerwehr Oldenfelde-Siedlung Bjoern Wilhelmdie Siegerehrung durch. Den letzten Abend verbrachten die Gruppen in gemütlicher Runde mit Live-Musik durch die Band At.tension, bevor es am Montag nach dem Frühstück für alle auf die Heimreise ging. Ein besonderer Dank gilt der Küchencrew des Malteser Hilfsdienstes, die während der gesamten Veranstaltung für das leibliche Wohl der Teilnehmer gesorgt hat. Außerdem gilt unser Dankeschön Allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Sei es von Seiten der Feuerwehr, als auch der Stadt-und Kreisverwaltung. Ebenso beim Cusanus-Gymnasium für die Räumlichkeiten und allen Sponsoren, stellvertretend werden die Firmen Aldi Süd und Huhtamaki genannt.