Jugendfeuerwehr auf großer Fahrt PDF Drucken
Montag, den 27. Juni 2016 um 16:02 Uhr

5. Platz beim Bundes August- Ernst Pokal inTorgelow.

17 Jugendfeuerwehren aus dem gesamten Bundesgebiet trafen sich an Pfingsten in Torgelow (Mecklenburg-Vorpommern) um den August-Ernst-Pokal auf Bundesebene auszutragen. Mit fast 900 Kilometer hatten die Jugendlichen au Wittlich die weiteste Anreise. Dass sich diese Reise gelohnt hat, zeigte nicht nur ein beachtlicher 5. Platz, sondern auch ein tolles Rahmenprogramm, welches die Jugendlichen geboten bekamen.

Nach der Anreise am Freitag und einer Stärkung beim Grillabend erkundete die Truppe die Kleinstadt Torgelow. Das Programm am Samstag begann mit der offiziellen Eröffnung des Zeltlagers. Im Anschluss  wurde ein Mittelalterdorf besucht. Nach der Begrüßung und einem Rundgang mit Ritter Bertram, war Mitmachen angesagt. Seile flechten, Leder bearbeiten oder Töpfern – Bogen schießen oder musikalisch bei Flöten basteln, für jeden war etwas dabei. Der Nachmittag wurde zu einem Besuch am Strand genutzt, wobei einige noch ihre Zielsicherheit beim Minigolf probierten.

Der Sonntag begann mit der offiziellen Eröffnung des 17. Bundes-August-Ernst-Pokal durch Ernst, den Sohn des Namensgebers. Erstmals fand der Pokal ohne seinen Gründer stand, der leider im letzten Jahr verstorben ist. Als Gastgeschenk bekamen alle Gruppen einen Bollerwagen übergeben, der sofort gute Dienste leistete. An 18 Stationen hatten sich die Wertungsrichter, die von der Feuerwehr Hamburg-Oldenfelde Siedlung gestellt werden, einiges einfallen lassen. Neben feuerwehrtechnischen Aufgaben und Erster Hilfe, war ebenso Allgemeinwissen und Teamwork gefragt, um die Stationen erfolgreich zu bewältigen. Auch das Auftreten der Gruppe wurde bewertet.

Bei der Siegerehrung war die Freude über einen hervorragenden 5. Platz für das im Vergleich junge Team groß. Alle freuen sich schon auf den nächsten August-Ernst-Pokal in 2 Jahren, mit vielen bekannten Gesichtern der Jugendfeuerwehren aus Berlin, Hamburg, Bremen, Salzgitter und vielen mehr.